Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email

Finanzielle Unterstützung für das Theaterzentrum WIESE eG – Proberäume und Saal werden bedarfsgerecht ausgestattet

Im Oktober 2020 nahm das Theatrale Produktions- und Bildungszentrum WIESE eG im Wiesendamm den Betrieb auf. Wenn auch durch Corona in den Möglichkeiten zeitweise sehr eingeschränkt, konnte die WIESE seitdem vielen Kulturschaffenden dringend benötigten Raum für Proben und Vorführungen anbieten. Im laufenden Betrieb wurde dabei deutlich, dass die Ausstattung der Räume noch nicht gänzlich dem Bedarf entspricht, wodurch Vermietungen nicht zustande kamen. Um diese konkrete Nachfrage bedienen, Einnahmen erzielen und somit in den Vollbetrieb gehen zu können, fehlen noch bestimmte Ausstattungselemente. Deshalb hat der Hauptausschuss der Bezirksversammlung Hamburg-Nord am 7. Dezember beschlossen, der WIESE eG 66.000 Euro aus bezirklichen Mitteln zur Verfügung zu stellen.


Timo B. Kranz (GRÜNE), Fraktionsvorsitzender: „Die WIESE ist schon jetzt ein wichtiges neues Zentrum für die Kultur in Barmbek. Doch damit sie ihr Potenzial voll ausschöpfen kann, muss auch die Ausstattung stimmen. Deshalb freuen wir uns, jetzt mit Verdunkelung, Spiegelwänden, Akustikmaßnahmen und mehr noch einen richtigen Anschub geben zu können. Die 66.000 Euro aus bezirklichen Mitteln sind eine gute Investition in den Kulturstandort Hamburg-Nord. Sie erweitern auch die Vermietungsmöglichkeiten der WIESE-Räume und helfen so, den Betrieb langfristig zu sichern.“

Angelika Bester (SPD), Fraktionsvorsitzende: „Für die freie Theaterszene sind die Räumlichkeiten der WIESE eine tolle Möglichkeit, neue Ideen zu entwickeln und professionell zu proben. Gute und erschwingliche Probenräume zu finden, ist für Kulturschaffende immer ein Problem. Die WIESE bietet hier ein sehr gutes Angebot. Allerdings hat der laufende Betrieb gezeigt, dass spezifische Ausstattungselemente fehlen und deshalb manche potenziellen Mieter die Räume nicht nutzen können. Deshalb haben wir dem Antrag auf finanzielle Unterstützung für die Ausstattung sehr gerne zugestimmt. Denn durch mehr Nutzungen ergeben sich mehr Mieteinnahmen und die WIESE wird sich zukünftig dauerhaft selber finanzieren können.“

Andreas Lübbers und Maike Schäfer (Vorstände WIESE eG): „Im Namen der WIESE Genossenschaft bedanken wir uns bei der Bezirksversammlung Hamburg-Nord und bei allen Förderern, die mithelfen, die WIESE zu einem herausragenden und attraktiven Ort für künstlerisches Arbeiten in Barmbek zu machen.
Wir freuen uns sehr darüber, nun mithilfe der bewilligten Bezirkssondermittel unseren großen Saal mit Akustikmaßnahmen und einer Verdunkelungsmöglichkeit ausstatten zu können! Dadurch können hier in Zukunft darstellende Künstler*innen und Musiker*innen unter deutlich optimaleren Bedingungen arbeiten – insbesondere im Bereich der klassischen und zeitgenössischen Musik, weil nun auch ein Flügel zur Verfügung gestellt werden kann. Die Tänzer*innen aus den Bereichen klassisches Ballett, zeitgenössischer Tanz und Gesellschaftstanz erhalten aus den Sondermitteln des Bezirks nun endlich Spiegelwände in den Proberäumen, die sie zur Korrektur beim Üben schon lange vermissen.“

Hintergrund:
Am Wiesendamm 24 ist in den letzten Jahren das Theatrale Produktions- und Bildungszentrum WIESE eG entstanden – das modernste Proben- und Produktionszentrum für die freie darstellende Szene Hamburgs. Es gibt fünf große Proberäume, vier kleinere Räume für Proben und Unterricht, einen großen Theaterraum und ein Foyer, das auch für Veranstaltungen geeignet ist. Die WIESE steht aber auch allen kulturinteressierten Bürgerinnen und Bürgern offen. Am Abend können hier Tanzgruppen, Chöre oder Theatergruppen die Räumlichkeiten nutzen. Auch das Junge Schauspielhaus, die Theaterakademie und das Institut für Kultur- und Medienmanagement der Hochschule für Musik und Theater (HfMT) sind mittlerweile an den Wiesendamm umgezogen. Kampnagel, Zinnschmelze, Museum der Arbeit und Hamburger Puppentheater sind ebenfalls in der Nähe. Durch diese Vielfalt an kulturellen Einrichtungen wird ein ganz neuer kultureller Austausch möglich.

Die Gesamtinvestition für das Projekt WIESE betrug 4,1 Millionen Euro, der wesentliche Teil wurde über das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ finanziert, weitere Mittel kamen von der Kulturbehörde und der Bürgerschaft. Die WIESE eG selbst hatte Eigenkapital mitgebracht und ein Darlehen aufgenommen. Auch die Bezirksversammlung Hamburg Nord hat das Projekt der freien Theaterszene von Beginn an unterstützt. Dazu gehörte der Erwerb von 10 Genossenschaftsanteilen durch das Bezirksamt. Weiterhin wurden der WIESE eG im Dezember 2019 100.000 Euro aus bezirklichen Mitteln für die Ausstattung der Probenräume bewilligt.

Am 29. September 2021 hat Kultursenator Carsten Brosda in einem festlichen Akt die WIESE an die Genossenschaft übergeben. Die Wiese eG hatte den Betrieb schon im Oktober 2020 aufgenommen – aufgrund der Corona-Pandemie allerdings nur unter sehr eingeschränkten Bedingungen. Zur Deckung der laufenden Kosten ist die WIESE auf die Vermietung von Räumlichkeiten angewiesen. Hierfür fehlen jedoch noch Ausstattungselemente wie etwa Decken- und Wandelemente für eine bessere Akustik, Verdunklungsmöglichkeiten, Spiegelwände in den Tanzsälen und ein gebrauchter Flügel. 
Alles in allem handelt es sich um eine Investitionssumme von 73.422 Euro, wovon die WIESE eG 7.422 Euro aus Eigenmitteln übernehmen kann. 66.000 Euro übernimmt der Bezirk Nord.

Weitere interessante Artikel

Kontakt