Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email

Integration durch Sport – Hamburg-Nord stellt 25.000 Euro zur Verfügung

Sport ist ein wahrer Integrations-Motor. Deshalb hatte der Bezirk Hamburg-Nord 2015 einen Fonds zur Förderung von Sportangeboten für Geflüchtete eingerichtet, über den seitdem rund 292.500 Euro an den Sport geflossen sind. Auf Initiative von GRÜNEN und SPD wird dieser Fonds auch in diesem Jahr wieder mit 25.000 Euro aufgefüllt. Das beschloss die Bezirksversammlung gestern in ihrer letzten Sitzung vor der Sommerpause.

Die Sportvereine im Bezirk legen Jahr für Jahr ein enormes Engagement an den Tag, um durch gezielte Angebote Geflüchteten die Integration in die Gesellschaft zu erleichtern. Vor allem für die Zeit nach Corona muss ein Neustart sichergestellt werden. Aktuell zeichnet sich eine große Nachfrage ab, weshalb dieses erfolgreiche Angebot fortgeführt wird.

Timo B. Kranz (GRÜNE), Fraktionsvorsitzender: „Sport fördert das Selbstbewusstsein, den Teamgeist und gibt den Menschen das Gefühl dazuzugehören. Deshalb sind Sportangebote für Geflüchtete ein wichtiger Bestandteil der Integrationsarbeit im Bezirk. Wir sind den Vereinen sehr dankbar für ihre wichtige Arbeit und freuen uns sehr, sie mit der Fördersumme unterstützen zu können.“


Angelika Bester (SPD), Fraktionsvorsitzende: „Sport spielt eine ganz entscheidende Rolle, wenn es um den Zusammenhalt in der Gesellschaft geht. Sport bringt Menschen mit unterschiedlicher Herkunft, sozialen und kulturellen Prägungen zusammen und fördert Respekt und Toleranz. Deshalb wollen wir die Sportvereine in ihrer Rolle als zentraler Begegnungsort von Menschen mit und ohne Fluchtgeschichte weiter unterstützen.“ 

Hier finden Sie den Antrag: Integration durch Sport

Weitere interessante Artikel

Kontakt