Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email

Monopteros im Haynspark wird erneut künstlerisch gestaltet

Kunst und Denkmalschutz werden wieder in Einklang gebracht

Der Monopteros im Haynspark stammt aus dem 19. Jahrhundert und wurde 2018 in enger Abstimmung mit dem Denkmalamt vollständig saniert und farblich neu gestaltet. Die Bezirksversammlung Nord hatte Ende 2017 beschlossen, durch eine künstlerische Aktion das Objekt vor Vandalismus, insbesondere Graffitis, zu schützen. Künstler der Kiez-Galerie „Affenfaust“ schufen damals eine Landschaft mit Bäumen. Der neu gestaltete Monopteros sollte so dauerhaft den Stadtteil prägen und einen Identifikationspunkt darstellen.

Bis zum Sommer 2020 erwies sich das neue Konzept als erfolgreich. Doch nun befinden sich großflächige neue Graffitis auf den Flächen und den Säulen des Monopteros. Die SPD-Fraktion unterstützt deshalb eine erneute künstlerische Gestaltung des historischen Bauwerks. Für eine erneute Kunstaktion wurden auf Beschlussempfehlung des Regionalausschusses Eppendorf-Winterhude im Hauptausschuss am 4. Mai erneut 20.000,- Euro beschlossen.

Sebastian Haffke, Regionalsprecher für Eppendorf und Winterhude, dazu:
„Das ist viel Geld, aber es ist gut angelegt. Das Denkmal in der modernen Zeit sollte es uns wert sein. An die Zukunft haben wir auch gedacht und sind im engen Austausch mit der Geschichtswerkstatt Eppendorf!“

Lena Otto, kulturpolitische Sprecherin der SPD-Bezirksfraktion:
„Die künstlerische Gestaltung des Monopteros wurde von den Menschen sehr positiv aufgenommen. Kunst im öffentlichen Raum bereichert unser Leben. Beschmierungen sollten uns nicht entmutigen.“

Weitere interessante Artikel

Kontakt