Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email

Verkehrsberuhigung Am Hasenberge: Ausschuss fordert Querungshilfe im Verlauf des Alsterwanderweges

Der für Ohlsdorf zuständige Regionalausschuss hat in seiner vergangenen Sitzung auf Antrag von GRÜNEN, SPD und CDU einstimmig beschlossen, dass in der gesamten Straße Am Hasenberge Tempo 30 eingeführt werden soll. Außerdem soll in Höhe des kreuzenden Alsterwanderwegs eine Querungshilfe geprüft werden.

Katrin Hofmann (GRÜNE), Stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Der Alsterwanderweg ist einer der beliebtesten Wege für Spaziergänger*innen in Hamburg. Er verläuft auch durch Ohlsdorf. Durch den barrierefreien Ausbau wird er nach und nach auch für mobilitätseingeschränkte Menschen attraktiver. Doch wer die breite Straße Am Hasenberge überqueren möchte, trifft auf Autos mit Tempo 50. Das wollen wir ändern – durch Tempo 30 und eine Querungshilfe!“

Karin Ros (SPD), Stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Wahlkreisabgeordnete für Ohlsdorf: „Tempo 30 für diesen Straßenabschnitt ist schon seit über zehn Jahren ein Wunsch der Bürger*innen. Die Buslinie, die in beiden Richtungen dort hindurchführt, hat dies bisher verhindert. Eine aktuelle Bürgereingabe in unserem Regionalausschuss hat nun neuen Schwung hineingebracht. Unser Antrag wird hoffentlich endlich zum Erfolg führen.“

Gide Bosse (CDU): „Für uns ist wichtig, dass durch diese bauliche Maßnahme zukünftig alle Fußgänger, auch mobilitätseingeschränkte Personen, sicher über die Straße kommen.“

Hintergrund
Die bestehende Tempo-30-Zone in Woermannsweg und Justus-Strandes-Weg soll nach dem Willen der Bezirkspolitik mitsamt begleitenden baulichen Maßnahmen auf die Straße Am Hasenberge ausgedehnt werden. Damit soll es möglich werden, dass zukünftig auch Kinder, Senior*innen und mobilitätseingeschränkte Menschen sicher über die Straße kommen. Seit vielen Jahren fordern Anwohner*innen hier bereits Tempo 30, zuletzt wieder in einer Eingabe im Januar.

Weitere interessante Artikel

Kontakt